Inkassodienst

default
Helene Mueller
eCollect support team

Inkassodienst (Englisch ‘collection agency’, ‘collections agency’) ist eine antiquierte bzw. umgangssprachliche Bezeichnung für Inkassounternehmen.


Abgrenzung der Bezeichnung “Inkassodienst”

Zuweilen treten Stellen der öffentlichen Verwaltung, die mit der Geltendmachung von auf sie übergegangenen Zahlungsansprüchen (etwa aufgrund von Unterhaltsvorschussleistungen an die Kindesmutter anstelle des Vaters) befasst sind, als „Inkassodienste“ auf, ebenso spezielle Abteilungen oder Einrichtungen von mitgliedschaftlich organisierten Verbänden oder Institutionen, die nur für ihre Mitglieder (Teil-)Leistungen des Forderungseinzuges, etwa das Mahnmanagement, erbringen.

Was macht ein Inkassodienst?

Sofern es sich um selbstständige Unternehmen handelt, dient die Wahl der Bezeichnung “Inkassodienst” häufig der besonderen Betonung des Dienstleistungsaspektes, welche sich im Angebot umfassenden Forderungsmanagements widerspiegelt und neben den klassischen Tätigkeitsfeldern von Inkassounternehmen (Mahnwesen, Herbeiführung von Vergleichsregelungen, im Falle fortgesetzter Säumnis des Schuldners Veranlassung von Titulierung und Vollstreckung, Überwachung uneinbringlicher Forderungen) auch weitergehende Leistungen (Beratung im Hinblick auf den Liquiditätserhalt, Bewertung von Forderungen, Bonitätsprüfungen, Debitorenbuchhaltung etc.) umfasst.

Umfassende Informationen zu Ausgestaltung und Rechtsgrundlagen der Geschäftstätigkeit sowie zur geschichtlichen und volkswirtschaftlichen Einordnung von selbstständig agierenden Inkassodiensten finden Sie auch unter dem Stichwort Inkassounternehmen.