Was ist ein Scoring-Verfahren?

default
Helene Mueller
eCollect support team

Als
Scoring Verfahren
bezeichnet man den Vorgang, der durchlaufen wird, um die Bonität einer Privatperson oder eines Unternehmens auszudrücken. Banken, Datenbankanbieter und private Unternehmen berechnen Scoringwerte. Bei Abschluss des zugrunde liegenden Vertrages ermächtigt der Kunde zur Berechnung des Scorewertes.


Wann kommt es zum Scoring?

Auf Basis statistischer Daten wird dann die potenzielle Ausfallwahrscheinlichkeit des Kunden berechnet. Es fließen Faktoren, wie das bisherige Zahlungsverhalten, Negativmerkmale – wie zum Beispiel Haftbefehle -, offene Forderungen und andere Elemente in die Berechnung ein. Privatkunden haben das Recht, einmal pro Jahr kostenlos einen Auszug aus den gespeicherten Daten sowie über den Scorewert zu erhalten. Viele Vertragspartner nutzen die Scorewerte, um über das Eingehen einer Geschäftsverbindung mit dem Kunden zu entscheiden beziehungsweise die Zahlungsart festzulegen.