Wer darf eCollect bezüglich einer Inkasso-Forderung kontaktieren?

default
Hanna Keller

Die Information über die Zahlungsverbindlichkeiten von natürlichen Personen stellt personenbezogene Daten im Sinne der Europäischen Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO) dar und darf nicht ohne die Einwilligung des Schuldners an Dritte weitergegeben werden, es sei denn, die Weitergabe ist zur Wahrung überwiegender berechtigter Interessen geboten. Jeder kann Kontakt mit uns aufnehmen, die Inkassovorgänge dürfen wir jedoch ausschließlich mit dem Adressaten der Forderung kommunizieren.


Wie stelle ich Anfragen bezüglich bestehender Forderungen?

Jede Art von Kommunikation im Rahmen eines Inkassoverfahrens erfolgt unter Pflichtangabe unseres eCollect-Aktenzeichens. Näheres dazu erfahren Sie
hier
. Die Person, die sich mit uns bzgl. eines Inkasso-Falles in Verbindung setzt, hat uns darüber hinaus mitzuteilen, in welcher Eigenschaft er handelt bzw. in welchem Verhältnis er zum Adressat der Forderung steht.

Die eCollect AG behält sich das Recht vor, Auskünfte über einen Inkassovorgang gemäß den geltenden gesetzlichen Datenschutzbestimmungen nur an befugte Personen zu erteilen. Wenn sich die angemahnte Person von einem Rechtsanwalt oder einem Schuldnerberater vertreten lässt oder ein Insolvenzverwalter bestellt wird, so haben diese eine entsprechende Vollmachtsurkunde vorzulegen. Wendet sich der gesetzliche Betreuer gegen den geltend gemachten Zahlungsanspruch, hat er die Betreuerbestellung durch Vorlage seines Betreuerausweises nachzuweisen.

Wenn es an einem der oben aufgeführten Erfordernissen fehlt, wird jegliche Kommunikation mit Drittpersonen automatisch abgewiesen.